Figure of Four bei einer Wandkletterei
Training und Technik

Was ist eigentlich eine Figure of Four?

Klettertechnik leicht erklärt


Besonders bei Kletterwettkämpfen sprechen die Kommentatoren manchmal davon, dass der Kletternde eine „Figure of Four“ gemacht hat. Doch was ist das genau? Wie führt man diese Technik aus und wann setzt man sie Technik ein? Das wollen wir dir hier erklären.

Wann setzt man die Figure of Four ein?

Der Name der Klettertechnik hat sich aus der Ähnlichkeit der Körperposition mit der Zahl vier ergeben. Die Technik lässt sich in nahezu jeder Wandneigung einsetzen. Sowohl in Dächern als auch bei einer Wandkletterei kann „die 4“ eingesetzt werden und hilfreich sein. Am seltensten kommt diese Technik in Plattenklettereien, niemals in Verschneidungen und bei einer Kantenkletterei vor.

Figure of four bei einer Wandkletterei
Figure of Four bei einer Wandkletterei
Figure of Four im Überhang
Figure of Four im Überhang

Bei der Figure of Four geht es darum, den Körper zu stabilisieren und Pendelbewegungen auszubremsen. Dies ermöglicht es, dass nicht nur weite Züge ausgeführt werden können, sondern dabei auch ein genaues Sortieren der Finger auf dem Zielgriff möglich ist. Fehlt in einem Boulder oder in einer Route an der entscheidenden Stelle ein Tritt um einen Zug kontrolliert auszuführen, so kann die Technik eine Lösung bieten.

Auch dann, wenn einer Person die Armkraft fehlt, kann man mit dieser Technik die mangelnde Reichweite der Blockierkraft kompensieren. Dies gilt natürlich nur, sofern der Ausgangsgriff zur Ausführung dieser Technik gehalten werden kann. Dieser Mangel kann sich dann ergeben, wenn der Abstand zwischen zwei Griffen sehr groß ist und der nächste Griff zugleich sehr genau gehalten werden muss.

Figure of Four am Fels
„Die 4“ am Fels: L’Aéropage (7b), Mont Simonet, Fontainebleau

Wie führt man die Figure of Four aus?

Um diese Technik auszuführen, legt man das Bein der jeweils entgegengesetzten Körperseite über den Unterarm der Hand, mit der man den Griff hält, wie man auf den Bildern gut sehen kann. Da man das ganze Körpergewicht mit der Hand halten muss, über die man das Bein legt, muss der Griff groß genug sein, um ihn dafür auch lange und gut genug halten zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.