Topoführer vom Basler Jura
Bouldergebiete

Die Pelzliblöcke im Basler Jura

Bouldern im Dreiländereck

Im Nordwesten der Schweiz befinden sich einige schöne Blöcke, für die es sich lohnt dem Basler Jura einen Besuch abzustatten. Hier stellen wir dir die Pelzliblöcke vor, in dem auch der schwerste Boulder des Basler Juras zu finden ist.

Basler Jura

Das Gebiet des Basler Jura liegt im Umfeld der Stadt Basel in der Schweiz, also am Dreiländereck zwischen Deutschland (südwestlichen Baden Württemberg) und Frankreich (Elsass). Das Klettern und Bouldern im Basler Jura hat eine lange Tradition und läßt sich bis ins Jahr 1910 zurückverfolgen. Eine über die mündliche Weitergabe von Informationen hinausgehende Dokumentation über die Begehung von Routen beginnt jedoch erst in den 1980er Jahren. Auch die ersten Dokumentationen von Bouldern beginnen in den frühen 80ern. Mittlerweile bietet das Basler Jura über 400 Boulderprobleme bis zum Grad 8c. Fred Nicole hat hier mit „Der Puncher des Lilas“ die bislang härteste Linie im Basler Jura hinterlassen. Der Boulder befindet sich im einem Gebiet namens Pelzli, um das es in dem heutigen Beitrag auch gehen wird. Im Gebiet des Pelzlis befinden sich auch die meisten Boulder des Basler Juras.

Parken

Schnecke im Basler Jura
Nehmt Rücksicht auf andere Lebewesen im Wald – dieses hier trägt zwar kein Crashpad, aber ein Haus auf seinem Rücken.

Von Basel aus fährst du Richtung Süden bis Grellingen. Von dort aus fährst du bergauf über zahlreiche Kurven Richtung Seewen. Sobald man die ersten Felsen auf der linken Seite sieht, findet man auch die ersten Parkbuchten. Genau gegenüber vom Aufstiegsweg befindet sich eine kleine Parkbucht, die Platz für drei bis vier Autos bietet. Sind diese Plätze belegt, so findet man einen Parkplatz 150m weiter oben auf der linken Seite.

Koordinaten des Parkplatzes:
Breitengrad: 47.435119
Längengrad: 7.617672

Zustieg

Vom Parkplatz aus folgst du dem steil nach oben verlaufenden Weg etwa 500m bis man zu einer Lichtung kommt, die zugleich einer Kreuzung ist und einen Feuerplatz in der Mitte hat. Von hier aus gelangt man zu den verschiedenen Sektoren. Die meisten Sektoren erreicht man, wenn man von der Kreuzung aus dem schmalen Pfad den Berg hinauf folgt. Nach etwa 150m geht man nach links und folgt den Felsriegeln, die auf der rechten Seite liegen. Schnell trifft man rechts auf die ersten eingerichteten Routen und links auf die ersten Boulderprobleme.

Die Pelzli-Blöcke im Basler Jura
Erster Sektor der Pelzli-Blöcke im Basler Jura

Die Sektoren

Die einzelnen Felsblöcke sind im Pelzli etwas verstreut und liegen zum Teil mehrere Gehminuten voneinander entfernt. Die meisten Boulder befinden sich in der Nähe und liegen entlang der zahlreichen Felsriegel. Größere und kleinere Bruchstücke haben in der Nähe der großen Kalkwände einen Platz gefunden.Das Bouldern im Kerngebiet des Pelzli umfasst 13 Sektoren und insgesamt ca. 100 Boulderprobleme.

Die Boulder

Kante im Basler Jura
Kante (6a+) im ersten Sektor vom Pelzli (Basler Jura)
Rechte Platte im Basler Jura
Rechte Platte (6b), Pelzli (Basler Jura)

Den Charakter der Boulderprobleme in Pelzli und im Basler Jura insgesamt kann man primär als technisch anspruchsvoll und fingerkraftlastig beschreiben. Kleine Leisten, Zangen und Sloper durchziehen die meisten der Boulderprobleme. Oft muss man aber auch seine Sortierfähigkeiten in den ebenfalls vorkommenden Fingerlöchern unter Beweis stellen. Unter den Boulderproblemen befinden sich Traversen, Plattenboulder, Dächer, Überhänge und kniffelige Kantenprobleme.

Bedingungen

Die meisten Boulder trocknen im Pelzli nach einer langen Regenphase nicht wirklich schnell ab, zumal sich das Gebiet im Wald befindet und die meisten Blöcke von Bäumen überschattet werden. Im Sommer, sowie an sonnigen Frühlings und Herbsttagen bieten die Bäume eine willkommene Schattenspende. Auf Zecken sollte man achten, die kommen im Basler Jura häufiger mal vor, ebenso wie Mücken.
Das Absprunggelände ist, wie bereits gesagt, in den meisten Fällen sehr gut. Einige der Boulder bedürfen jedoch mehr als eines Crash-Pads, um der bouldernden Person nicht nur das Gefühl von Sicherheit zu geben.

Scheiter-Haufen (7b+) am Pelzli
Centrale-Traverse (7c+/8a trav.) am Pelzli, Centrale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.